Gastrosophie

Ein Blog über ideale Speisen und Getränke

Gastrosophie

 

Gastrosophie – was ist das eigentlich? Jetzt, wo es sogar in der Universitätslehre Einzug fand, wird es für jeden von uns immer wichtiger, sich mit den Gedanken der Gastrosophie auseinanderzusetzen – für ein gesünderes Leben und für eine idealere Welt !

Gastrosophie ist ein Zusammenspiel ein "Darüber nachdenken"  in allen naturwissenschaftlichen Disziplinen, in allen geisteswissenschaftlichen Fächern rund um das Thema Ernährung.

 

Schon in der Antike fand man bei den Philosophen diese sich Gedanken machen über die rechte Ernährung des Menschen. Gerade heute, wenn man sich in die Ursachen und Folgen des Dioxinskandals und dem Dioxin in den Eiern oder die Auswirkungen des BSE Themas ansieht, sind umfassende Gedanken über das rechte oder richtige Leben und auch gute Leben immer dringlicher.

 

Der Franzose Charles Fourier gilt als Schöpfer der Bezeichnung Gastrosophie. Sein Werk  " Le Nouveau Monde Industriel et Sociètaire "  aus dem Jahre 1829 definiert die Gastrosophie einmal als die hohe Weisheit des Gastronomen und auch als eine tiefgründige und erhabene Lehre.

 

Gastrosophie erklärt sich aus dem griechischen Wortstämmen Gastro = Gastér = Sitz der Esslust = Magen  und Sophòs = Lebensklugheit , Weisheit , zusammengeführt kann man sagen die " Weisheit des guten Geschmackes ". Erst die Ausbildung und Föderung des Geschmackssinns in seiner ganzen Breite macht den Menschen zum Menschen.

 

Heutzutage fliesst noch mehr in den Begriff Gastrosophie. Das Lebensmittel als Mittel zum Leben, von der Erstellung und Erzeugung über die Verfeinerung bis hin zum Teller, der gepflegte Verzehr in feiner Gesellschaft zum Wohle eines gesunden Körpers. Eine echte Win-Win Situation für alle an diesem Prozess Beteiligten.

 

 

 

1 2 3 6
Feinschmecker Anzeigen